• Berufsbedingungen und Status verbessern.
  • Gemeinsame Interessen der Mitglieder gegenüber staatlichen, öffentlichen und privaten Institutionen vertreten.
  • Belange und Anliegen der Mitglieder in der Öffentlichkeit bekannt machen.
  • Erfahrungsaustausch mit allen, die mit der Umsetzung des Betreuungsgesetzes beauftragt sind, ermöglichen.
  • Schulung und Fortbildung organisieren.
  • Beratung ehrenamtlicher Betreuer anbieten.

Kerngedanke des Betreuungsgesetzes ist die rechtliche Vertretung im Rahmen der persönlichen Betreuung.

Der Verein will erreichen, den Berufsstand der Betreuer in der Öffentlichkeit zu etablieren und zu Anerkennung zu verhelfen. Im Mittelpunkt des berufsmäßigen Handelns steht dabei das Wohl des Betroffenen.